Gautschfest 2015

Sonstiges | Frisch gegautscht!

Kommentare 0
Sonstiges

Gestern war es endlich soweit. Auf der schönen Burg Altena trafen sich frisch geprüfte Drucker und Mediengestalter mit ihren Ausbildern, Lehrern und Angehörigen ein, um der Tradition des Gautschens zum 41. Mal beizuwohnen.

Das große, sagenumwogene Gautschfest.
Seit 2012 darauf hin gearbeitet, seit Anfang des Jahres nach bestandener Prüfung, darauf hin gefiebert.

Gautschfest 2015

Die Schuhe gut versteckt ging es barfuß zur Gautschbütt. Mit frischem, kalten Brunnenwasser, dass nur auf uns Cornuten (die armen Schweine, die in die Bütt geworfen werden) gewartet hat.

Gautschfest 2015

Die Tradition verlangt, dass wir frisch ausgebildete Gesellen von unseren Sünden während der Ausbildung rein gewaschen werden, bevor wir uns tatsächlich Drucker oder Mediengestalter nennen dürfen. All denen, die sich nicht gautschen lassen, soll in ihrer Arbeit nichts mehr gelingen. Außedem ist die Gefahr zu groß bei dem Besuch eines Gautschfestes doch mal unerwartet in der Bütt zu landen. Dann doch lieber geplant und gut vorbereitet gegautscht werden.

Ich wurde also mit dem Hintern auf einem nassen Schwamm platziert und mir wurden mit kaltem Wasser die Füße und der Kopf gewaschen. Damit äußerlich aber auch wirklich alles ganz rein ist, landet man mit Hilfe der Packer aber auch gleich noch mal in voller Montur in der Gautschbütt. Und raus kommt man aus der Bütt erst wieder, wenn man auch innerlich ganz rein ist. Und wie könnte man reiner werden, als mit einem großen Glas Bier, das möglichst in einem Zug geleert werden muss?

Gautschfest 2015

Gautschfest 2015

Gautschfest 2015

Gautschfest 2015

Schön war es. Trotz der Kälte.
Und einfach eine tolle Tradition, mit der die geschaffte Ausbildung noch mal so richtig abgeschlossen wird.

Weitere Worte über den Tag hat mein ehemaliger Ausbilder Peter Neuhaus auf dem Blog von neuhauswiedemann geschrieben.

Schreibe einen Kommentar